Nachhaltigkeit und Wiederverwendbarkeit

Nachhaltigkeit – man kann es im Duden oder bei Wikipedia nachschlagen. Wenn man will, kann man sich aber seine eigenen Gedanken dazu machen. Und wenn man noch etwas mehr will…. kann man es auch leben.

So, wie wir es mit unserem Porzellankeller versuchen. Wir halten nichts von unüberlegtem Wegwerfen und Wieder-neu-kaufen. Was alt ist, ist ja nicht gleich „schlecht“ oder „überflüssig“. Ja, das gilt auch und besonders für Menschen – man muss den Wert schätzen können. Und oft machen gerade unsere Macken uns so liebenswert.

Wem schmeckt denn tatsächlich der Kaffee aus einem Pappbecher? Ganz ehrlich? Auch wenn er „Kult“ ist und den entsprechenden Preis hat? Mir nicht, ganz ehrlich nicht. Auch einen Tee trinke ich viel lieber aus einer schönen Tasse – wobei ich auch Teekannen liebe, vor allem diese ganz bauchigen. Essen aus Plastikschalen – hm…. – nur, wenn es nicht anders geht. Auf einem Porzellanteller sieht doch alles gleich viel besser aus.

Das Prinzip Flohmarkt ist uns ja schon länger bekannt. Unsere Kinder sind dort quasi aufgewachsen 🙂 Nicht beim Verkaufen, sondern beim sonntäglichen Schlendern über jeden Markt hier in der Nähe. Erst im Kinderwagen, dann im Buggy, an der Hand, unter Aufsicht und jetzt auch gerne ganz alleine. Vor allem Brettspiele, Musikkassetten, Puppen oder Plüschtiere. Für sie ganz selbstverständlich, erst mal zu schauen, wer da noch was hat, aber nicht mehr braucht, was gerade auf der eigenen Wunschliste steht.

Und eigentlich ist das auch das Prinzip unseres Porzellankellers. Alte Schätze wieder zu neuem Leben, zu einer neuen Bestimmung zu erwecken. Dieses Geschirr liegt uns auch wirklich am Herzen. Das ist keine billige Marketingstrategie. Man merkt es alleine daran, dass es mir fast unmöglich ist, etwas wegzuwerfen, nur weil es eine kleine Macke hat. Kaputte Sachen gebe ich einer Bekannten mit, die aus den Scherben ganz wundervolle Dinge macht: Kannen, Bilderrahmen und sogar Treppen (wenn ich dich verlinken darf, sag Bescheid 🙂 ). Aber Artikel mit kleinen Macken? Vor ein paar Tagen ist mir dann der geniale Gedanken gekommen, einfach Blumen reinzupflanzen. So freue ich mich jeden Tag dran und ich habe eine Ausrede, ganz viele Blumen zu kaufen!

 

Und falls du mal in unserem Porzellankeller stöbern willst, würden wir uns sehr darüber freuen: www.porzellankeller.de

Geschichten aus dem Porzellanalltag findest du auf unserer Facebookseite Porzellankeller Schmitt Gabi. Lass gerne ein Like da oder einen Kommentar.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s